Das Trekkingrad

Das Trekkingrad oder Tourenrad ist ein Fahrrad, welches sich in vielen Fällen sehr gut eignet. Es kann sowohl in der Stadt als auch auf dem Land genutzt werden. Ein kurzer Überblick über das Trekkingrad.

Vorteile vom Trekkingrad

Das Trekkingrad ist meist sehr stabil gebaut und ist so auch für schwerere Fahrer geeignet. Es kann auch mal Stöße vertragen und wird nicht gleiche eine Acht im Rad bekommen, wenn man mal den Bordstein herunterfährt. Von der Stabilität ist es fast so gut wie das Mountainbike, wobei dieses natürlich noch etwas stabiler gebaut ist.

Ein weiterer Vorteil ist, dass es über Schutzbleche und Gepäckträger verfügt. Es ist somit optimal für längere Touren geeignet. Durch die Schutzbleche kann man auch sehr gut bei regnerischem Wetter fahren. Und der Gepäckträger ermöglicht es, auch Vorräte und Wechselkleidung mitzunehmen.

Zudem verfügt das Trekkingrad über Licht. Es ist somit auch für die Straße geeignet und man kann damit auch bei Nacht gut fahren. Es ist das perfekte Rad für längere Touren.

Nachteile vom Trekkingrad

Ein Nachteil ist in vielen Fällen das Gewicht. Durch seine komplette Ausstattung und hohe Stabilität, ist es oft nicht so leicht. Wer das Fahrrad also häufig die Treppen hochtragen muss, der sollte sich vielleicht mal das Rennrad anschauen, welches sehr leicht ist.

Ein weiterer Nachteil, wenn man es denn so bezeichnen will, ist ein nicht vorhandener Coolness-Faktor. Mit einem Trekkingrad verbindet man meist eher ältere Personen. Wer darauf Wert legt, sollte sich also lieber ein anderes Fahrrad kaufen.

Hilfreiche Links zum Trekkingrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.